sportsandscience.de

Leitidee

sportsandscience.de versteht sich als Initiative zum schnellen und verständlichen Wissenstransfer für die Sportpraxis und angrenzende Disziplinen.

Im Zeitalter digitaler Medien ermöglichte die Recherche in den unterschiedlichsten Datenbanken eine explosionsartige Zunahme an Wissen. Die weltweit größte biomedizinische Datenbank PubMed (http://www.ncbi.nlm.nih.gov) füllt sich täglich mit neuen Erkenntnissen die für die Sportpraxis von Interesse sind. Die Stichwortsuche z.B. nach „aerobic exercise“ ergab im Jahr 2012 mehr als 15000 Veröffentlichungen (s. Abbildung). Im Jahr 1967 waren es lediglich 713 Studien. Die jährlich produzierte Datenmenge vermag selbst ein(e) „Experte(in)“kaum mehr zu überblicken.

Aerobic exercise

Die bewegungs- und trainingswissenschaftliche Forschung ist äußert facettenreich, schnelllebig, und noch relativ jung. Dies hat zu Folge, dass Trainingsmaßnahmen, -methoden,- konzepte sowie Technologien bei weitem nicht evidenz- sondern vielmehr anekdotisch basiert sind. Hieraus resultieren häufig Fehlannahmen, Aberglaube, Skepsis und ungenügende Kenntnis über die Effekte und Mechanismen neuer Trainingsmaßnahmen und Technologien.

Der zum Teil vorherrschende Kenntnismangel wird unter anderem durch Laienwissen, veraltetes Lehrbuchwissen sowie unzureichende Zugänglichkeit geschürt. Zudem ist der (sport-) wissenschaftliche Nachwuchs (angehende Studierende, Doktoranden/innen, Auszubildende), entsprechend den Qualifizierungsrichtlinen gezwungen, nach wissenschaftlichen Kriterien und in entsprechenden meist englischsprachigen Fachzeitschriften zu publizieren. Das daraus entstehende Wissen ist für die Praxis 1) meist nicht zugänglich 2) praxisfern oder 3) schlichtweg nicht verständlich.

Des Weiteren dauert es, bis das aus der Forschung generierte Wissen in die Praxis umgesetzt wird. Ein schneller “Knowledge-Transfer” mit internetbasiertem “Wissens-Bypass” und entsprechender Visualisierung wird zukünftig immer wichtiger werden.

sportsandscience.de hat sich daher zum Ziel gesetzt:

  1. komplexes trainings- und bewegungswissenschaftliches Wissen aus entsprechenden Datenbanken und populärwissenschaftlichen Quellen zu aggregieren;
  2. zukünftig wichtige Themenfelder in der Trainings- und Bewegungswissenschaft aufzudecken;
  3. die evidenzbasierte Effekte aktueller Trainingsmaßnahmen, -methoden,- konzepte und Technologien mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs und der wissenschaftlichen und sportpraktischen „Community“ kritisch zu kommentieren;
  4. die potenziellen Vor- und Nachteile dieser Maßnahmen zeitnah und verständlich in die Praxis weiterzugeben und
  5. neue Impulse für das Wirken des wissenschaftlichen Nachwuchses zu initiieren.

sportsandscience.de ist eine Idee die während des Sportstudiums entstand und in den Jahren 2012-2013 realisiert wurde. In meiner Tätigkeit als Hochschullehrer und als ehemaliger Trainer sind mir die Ziele eines Wissenschaftlers, Dozenten sowie Trainers bekannt. Mein Ziel ist es die inhaltliche Schnittmenge der drei Funktionen für jedermann verständlich und mit praktischer Relevanz zugänglich zu machen.

Dr. Billy Sperlich

Köln, 2012