Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Trainingsintensitätsverteilung & Erholung bei Ausdauersportlern

Verteilung der Trainingsintensität & Erholung bei Ausdauersportlern

Angeregt durch die Debatte ob es eine optimale Trainingsintensitätsverteilung (TID) in Ausdauersportarten gibt, haben Stöggl/Sperlich die Literatur zu TID in verschiedenen Sportarten analysiert. Sie identifizierten zahlreiche Intensitätszonenmodelle zur Quantifizierung der TID. Unter allen TID-Modellen scheint ein dreizonenbasiertes TID in der Literatur weit verbreitet zu sein. Innerhalb dieses Modells steht „Zone 1“ für ein Training mit geringer Intensität unterhalb der ersten Laktat- oder Ventilationsschwelle. „Zone 2“ weist akkumulierte Blutlaktatwerte zwischen der ersten und zweiten Laktat- oder Ventilationsschwelle auf. „Zone 3“ steht für intensives Training oberhalb der zweiten Laktat- oder Ventilationsschwelle.

Basierend auf mehrern Studien existieren verschiedene TID, darunter eine polarisierte (Zone1> Zone3> Zone 2) oder pyramidenförmig (Zone1> Zone 2> Zone 3) TID.

Da kontrollierte und prospektive Trainingsexperimente zeitaufwändig und komplex sind und sowohl Trainer als auch Athleten wissenschaftliche Regeln und Methoden einhalten müssen, war es das Ziel diese Verbundprojekts die TID während der Vorbereitung, in der Wettkampfvorbereitung sowie Wettkampfphase umfassend in verschiedenen Ausdauerdisziplinen und Leistungsniveaus zu untersuchen. Letztendlich sollten TIDs identifizieren, die eine größere Wirksamkeit aufweisen als andere und Forschungslücken aufzeigen, um zukünftige wissenschaftliche Untersuchungen anzustoßen.

Die wichtigsten Erkenntnisse zu unterschiedlichen Sportarten und Periodisierungsaspekten sind in einer Sonderausgabe in der Fachzeitschrift Frontiers in Physiology zusammengefasst.

→ Weitere Informationen (Externer Link)